LAM – Kettenprüfung

Prüfung von Anschlagketten

Lastaufnahmemittel

Anschlagketten sind wiederkehrend zu prüfen.

Die Prüffristen werden im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung nach §3 der Betriebssicherheitsverordnung festgelegt.

Dabei sind zu berücksichtigen

  • BGR 500, Abschnitt 2.8 „Betreiben von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb“
  • DIN 685 Teil 5 „Geprüfte Rundstahlketten“ noch immer seit 11.1981 gültig
     

Wiederkehrende Prüffristen  nach

  • max. 1 Jahr für die reine Sichtprüfung durch eine befähigte Person / Sachkundigen
     
  • max. 3 Jahre für die Rissfreiheitsprüfung durch Magnetpulver- oder Farbeindringverfahren
     
    Alternativ  hierzu kann eine Probebelastung mit der 1,5-fachen Tragfähigkeit  durchgeführt werden mit anschließender Begutachtung aller Kettenbestandteile.
    (BetrSichV § 3, 10; BGR 500 Kap.2.8)
     
    Anmerkung:
    Diese Methode wird bereits seit Jahrzehnten von verschiedenen Firmen angewendet.
VIELEN DANK
FÜR DIE GUTE ZUSAMMENARBEIT

Liebe Geschäftsparnerinnen und Geschäftspartner,
sehr geehrte Damen und Herren,

in den vergangenen 33 Jahren prägten eine Vielzahl an wertvollen Kontakten und Begegnungen meinen Weg.

Nun habe ich mich entschieden das Ingenieurbüro Rolf Rädlein in jüngere Hände zu geben und darf Ihnen meinen Nachfolger vorstellen: Herrn Marco Krug. Er wird das Unternehmen in meinem Sinne weiterführen. Ich persönlich stehe dem Ingenieurbüro Krug und somit auch Ihnen unterstützend zur Seite.

Ich bedanke mich sehr herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die langjährige gute Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrer Firma.

Ich wünsche Marco Krug einen guten Start und eine erfolgreiche Zukunft.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr 2023!

Rolf Rädlein